15 Tipps für entspannte Familienausflüge

Familienausflüge sind schön, können aber auch schnell anstrengend werden. Umso kleiner die Kinder sind, desto schwieriger wird es alle Bedürfnisse unter einen Hut zu bekommen. Meist sind wir Eltern schon gestresst, bevor wir überhaupt das Haus verlassen. Eine gute Vorbereitung kann helfen, ein bisschen Ruhe rein zu bringen. Wir haben dir ein paar Tipps für einen entspannten Familienausflug zusammengetragen. //Anzeige//

Packe möglichst schon am Vortag.

Wenn du viele Ausflüge machst, bist du wahrscheinlich schon routiniert, ansonsten gibt es inzwischen einige tolle Apps, mit denen du hilfreiche Listen anfertigen kannst.


Im Alltag kann es helfen, wenn du immer einen gepackten Rucksack zuhause stehen hast,

in dem Sonnencreme, Ersatzwäsche, Windeln, Erste Hilfe usw. bereits vorhanden sind. Nach deinem Ausflug füllst du gleich das, was fehlt, wieder auf. So bist du für kleine spontane Aktivitäten immer gerüstet.


Binde dein Kind in die Vorbereitungen mit ein

und lass es Entscheidungen treffen wie beispielsweise: was magst du unterwegs gerne zu essen dabei haben oder magst du lieber auf der Hütte ein Eis essen oder im Anschluss noch Boot fahren etc…


Bereite dein Kind auf den anstehenden Tag vor,

indem du ihm z.B. erklärst, dass es morgen früh aufstehen muss, dass ihr zügig aus dem Haus gehen wollt und es seine Hilfe dafür benötigt. Auch ist es wichtig für das Kind zu wissen, was es an diesem Tag erwartet. Dass es möglicherweise viel laufen muss, dass es eine Bademöglichkeit gibt, einen Spielplatz etc. oder eben genau das nicht. Auch eine Antwort auf die Frage WARUM kann helfen. Du musst laufen, weil wir keinen Kinderwagen dabei haben und du mir bereits zu schwer geworden bist dich zu tragen.


Bemühe dich zeitig loszukommen,

auch wenn das bedeutet, dass du dein Kind noch im Schlafanzug ins Auto setzen musst. Auf den Straßen und vor Ort könnte einiges los sein, zudem werden kleinere Kinder gegen Mittag auch schon wieder müde und dann schaffen sie die einfachsten Wege nicht mehr mehr selbst zu gehen.


Stell deine eigene Perfektion einfach mal hinten an.

Dann hat dein Kind an diesem Morgen halt mal keine Zähne geputzt oder es krümelt während der Fahrt das Auto voll. Es kann das Leben einfacher machen, wenn man einfach mal Fünfe gerade sein lässt. Für viele Mütter eine der schwersten Aufgaben 🙂


Wenn es dir möglich ist, macht es durchaus Sinn, auch mal unter der Woche ein schönes Ausflugsziel anzupeilen.

Spätestens wenn die Kinder in die Schule kommen, bist du sowieso nicht mehr so flexibel.


Lass dein Kind im Auto oder im Zug ein Hörspiel hören.

Im Nu ist die Zeit vergangen und du ersparst dir so einiges Gequängel wie “Wann sind wir endlich da”? Eine schöne Auswahl findest du hier.


Kläre mit deinem Kind vorab, was es bei dem Ausflug zu erwarten hat,

dann gibt es unterwegs weniger oder gar keine Diskussionen. Zum Beispiel auf der Hütte gibt es dann ein Eis. Oder aber dort gibt es wohl eine Gondel, mit der fahren wir heute aber nicht…


Geh mit dem Flow und nimm dir nicht zu viel vor.

Wenn die Kinder bereits müde sind, muss man nicht dies und jenes noch rein quetschen nur weil man gerade eh da ist.


Hab immer ein Erste Hilfe Set dabei.

Pflaster, Desinfektionsspray, und Zeckenkarte können dir das Leben sehr erleichtern und wenn es nur zum Trost eingesetzt werden muss.


Nimm dir einmal die Zeit und überlege in Ruhe, welche Ziele du gerne mit deiner Familie anstreben möchtest.

So müsst ihr dann wenn es drauf ankommt nicht mehr lange überlegen. Wenn ihr dann doch mal ganz spontan sein wollt, bleibt dir zumindest dieser Stress erspart. Wir selbst haben nach Region, Fahrzeug (Rad, Bahn, Auto) und Distanz unterschieden. Ein paar schöne Ausflugsziele findest du hier.


Taste dich mit deinem Kind langsam voran.

Hast du eine Kraxe dabei lass dein Kind immer wieder mal laufen. Wenn dein Kind die Kraxe nicht mehr toleriert oder du sowieso keine besitzt, dann suche dir erstmal Strecken die Kinderwagen/Bollerwagen tauglich sind. So können deine Kinder alles laufen, aber wenn sie doch mal müde werden, habt ihre eine Option sie reinzusetzen. Irgendwann könnt ihr euch dann an den nächsten Schritt wagen, wenn ihr beispielsweise wisst, dass eure Kinder problemlos 6 km laufen. Spätestens danach werden die Kinder aber wieder sehr müde sein. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, sollte dies berücksichtigen. Und schneller als man denkt, brauchst du all das Geraffel gar nicht mehr.


Wenn du möchtest, dass dein Kind läuft, suche interessante Wege.

Oft ist steil und steinig interessanter als flach und eben. Auch hier hilft es vorab dem Kind zu erklären worauf es achten muss. Wurzeln, steile Abhänge etc.


Struktur kann deinem Kind ebenfalls helfen,

leichter mit der Situation umzugehen. Wenn du den Ablauf immer gleich oder ähnlich gestaltest. So weiß dein Kind, ah ja dann darf ich im Auto ein Hörspiel hören oder morgens muss ich mich beeilen etc.


Welche Vorbereitungen helfen dir, um entspannt in den Familienausflug zu starten?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen