Familienausflug auf den Pfänder

Da wir große Berg- und Naturliebhaber sind, war der Pfänder in Bregenz auf unserer Bodenseetour ein absolutes Muss. Der Berg am Bodensee lag jetzt wohl nicht so direkt auf unserer Route, aber das sollte uns nicht abhalten, ihm trotzdem einen Besuch abzustatten. (Werbung, unbeauftragt)

Spielplatz im Wartebereich

Normalerweise bevorzugen wir es, schon zeitig in der Früh los zu kommen, um den Menschenmassen zu entgehen. Da wir diesmal aber erst noch ein paar km zu radeln hatten haben wir es erst am Mittag mit der Pfänderbahn nach oben auf den Pfänder geschafft. Dort warteten bereits wie erwartet einige Besucher, um sich auf den Weg nach oben zu machen. Die Wartezeit bis zum Einstieg in die Panoramagondel haben die Kinder spielend an einem eigens dafür vorgesehenen kleinen Spielbereich verbracht. Das fanden wir wirklich clever, denn Warten finden alle Kinder doof!

Panoramagondel

Unsere beiden Mädels lieben es mit der Gondel zu fahren. Die Fenster sind schön tief, so dass die Kinder auch wunderbar raus schauen konnten. Wir haben natürlich jede Menge entdeckt und staunen derzeit immer darüber, wie klein doch alles von oben ausschaut.

Großer Spielplatz

Oben angekommen wartet gleich ein großer Themenspielplatz (Gondel etc.) auf euch. Der war natürlich um diese Zeit schon ziemlich voll, aber die Kinder wollten dennoch zunächst nichts anderes machen, als dort zu toben.

Schönes Berg und See Panorama

Also habe ich mich erstmal alleine zum Aussichtspunkt begeben, um ein paar Bildchen für euch zu machen und um die wirklich schöne Aussicht zu genießen. Ihr habt einen tollen Blick sowohl auf den Bodensee als auch auf die Berge. Eine herrliche Kombination wie wir finden.

Alpenwildpark

Irgendwann ging es dann für uns in den Alpenwildpark. Gleich am Anfang vom Rundwanderweg warteten schon die Zwergziegen und Hasen auf uns. Im gesamten Park findet ihr außerdem Alpensteinböcke, Wildschweine, Mufflons, Hirsche und Murmeltiere.

Auf dem Weg könnt ihr zudem ein  Naturquiz mit vielen Fragen rund um die Pflanzen und Tiere machen.

Ein besonderes Highlight im Alpenwildpark ist die Riesenwaldrutsche. Die ist allerdings erst ab 6 Jahren, eine sehr schnelle Tunnelrutsche. Erwartungsvoll sind wir den Wurzelweg hochgestapft, um dann oben festzustellen, dass sie erst für ältere Kinder geeignet ist. Wir hätten uns an der Stelle eine etwas bessere Beschilderung gewünscht. Dann hätte es am Ende bei unseren Kindern weniger Enttäuschung gegeben.

Dafür kam dann aber noch ein anderes großes Highlight auf dem weiteren Weg: der Balancier Parcour. Ein schöner Platz, der teilweise sogar im Schatten liegt. Leider saßen auf dem Parcour viele erschöpfte Erwachsene um sich von dem sehr steilen und sonnigen Rundweg zu erholen. Daher war für die Kinder nur begrenzt Platz. Aber Kinder geben sich ja glücklicherweise immer mit dem zufrieden, was sie haben, und die beiden hatten trotzdem jede Menge Spaß.

Rodeln

Da der Pfänder im Winter auch ein beliebtes Skigebiet ist, könnt ihr im Winter hier mit euren Kindern sogar rodeln.

Essen und trinken

Auf dem Pfänder gibt es sowohl ein Berghaus sowie ein Gasthaus zum Einkehren. Außerdem gibt es direkt an der Bergstation einen Kiosk, an der wir uns zum Abschluss vor der Talfahrt ein leckeres Softeis gegönnt haben.

Anreise & Preise

Steinbruchgasse 4
6900 Bregenz
Österreich

Tipps zur Anreise und die aktuellen Preise findest du hier

Unser Fazit

Insgesamt ein wirklich schönes Ausflugsziel für die ganze Familie. Leider ist es oben insgesamt sehr sonnig und auf dem Rundweg gibt es so gut wie keine oder gar keine Sitzmöglichkeiten. Auch die Sitzgelegenheiten vor dem Kiosk befinden sich überwiegend in der Sonne. Daher wäre unsere Empfehlung sich ZEITIG in der Früh auf den Weg nach oben zu machen. Die erste Gondel fährt im Sommer bereits um 08:00 Uhr. Anschließend kann man auch ganz wunderbar an der Seepromenade noch ein Plätzchen zum Plantschen suchen oder dort ein Plätzchen suchen für ein kühles Getränk.

Weitere schöne Ziele rund um den Bodensee findest du hier. Demnächst folgen noch mehr!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.