Wie wir unser Lastenrad “gepimpt” haben… – Update

Stück für Stück haben wir unser Lastenrad in den letzten Monaten durch weitere Dinge ergänzt, so dass es perfekt zu unserem Bedarf passt. Da wir selbst teilweise sehr lange gesucht haben, um passende Lösungen zu finden, möchten wir diese Erfahrungen gerne hier mit euch teilen. (Enthält Werbung, unbeauftragt, selbst gekauft!)

Stauraum hinten

Auch wenn unser Lastenrad zu den größeren gehört, also was den Platz vorne angeht, haben wir zunächst für noch mehr Stauraum gesorgt, indem wir uns noch einen “Kofferraum” auf den Gepäckträger gesetzt haben mit zwei Taschen für die Hinterräder. Das Ganze ist abschließbar mit dem Klickfix-System und kann somit immer drauf bleiben. Außerdem ist es super für Ausflüge in die Stadt, wenn man nicht immer alles mitschleppen, sondern auch mal was im sicheren Kofferraum lassen möchte.

Flaschenhalter

Auch wenn wir natürlich super viel Platz haben in unserem Lastenrad, schadet zusätzlicher Stauraum nie. Daher haben wir noch Getränkehalter an den Außenstangen montiert, die man schnell anbauen und wieder abbauen kann je nach Bedarf. Der Vorteil hier ist auch, dass man schnell dran kommt während der Fahrt oder wenn man steht. Auch für die Kinder sind die Halter dann auch einer sehr gut erreichbaren Höhe.

Handyhalterung und Lenkertasche für die Kamera

Fürs Handy-Navi haben wir uns für das System von SP Connect entschieden, damit kann man sein Smartphone zügig drauf machen und runternehmen und gerade für neue Touren, die wir doch immer wieder machen, ist das wirklich super praktisch.

Und da Tanja ihr Kamera gerne immer griffbereit haben wollte, für den einen oder anderen Schnappschuss zwischendurch, haben wir nach längerer Suche eine Lenkertasche gefunden, die zwar eigentlich für die Vorderseite des Lenkers gedacht ist, sich aber auch sehr gut auf der Fahrerseite montieren lässt. Die Schlaufe zum Festziehen haben wir durch einen Klettverschluss ersetzt, so dass man die Tasche ganz schnell auf und zu machen kann.

Regenverdeck

Das Verdeck für das Lastenrad ist zwar in fast jeder Hinsicht sehr praktisch, es hat aber zwei „Lücken“: Zum einen bietet es keinen UV-Schutz, zum anderen ist ein Teil hinten in Richtung Fahrer offen. Hier kann es – in seltenen Fällen – unangenehm reinregnen, zumindest wenn der Wind schlecht steht, also von seitlich hinten kommt.

Für den Regenschutz haben wir einfach den vom Croozer 2 genommen. Man kann ihn oben mit Klett am Dach montieren und dann einfach nach unten ziehen und schon ist die ganze Hinterseite abgedichtet. Beim Klett muss man auch wieder einen zusätzlichen Klettverschluss ergänzen, aber das geht ganz einfach.

Sonnenschutz

Auch für den Sonnenschutz sind wir bei Croozer fündig geworden. Von den Formaten her passt es super, allerdings muss man noch einen Klettverschluss ergänzen. Das Gute an dieser Konstruktion ist, dass man sie sowohl oben drauf als auch an der Seite montieren kann, ja nach dem wo die Sonne gerade steht.

Ausstattung des Innenraums

Damit die Kinder es gemütlich und wohnlich haben, haben wir zunächst einen Teppich in unser Lastenrad gelegt.

Da unsere Kinder während der Fahrt gerne mal was trinken oder snacken wollen, haben wir ihnen jeweils auf ihrer Seite eine Tasche montiert. Damit die Kinder ihre Trinkflasche immer griffbereit haben (oder auch das Kuscheltier oder die Knabberstangen). Das war eine seeeeeeehr lange Suche, bis wir da was Gescheites gefunden haben. Nun bewährt sich aber diese Kinderwagentasche. Zur Befestigung haben wir jeweils einen 75cm-Gurt genommen, den man gut durch die beiden Löcher in der Wanne ziehen kann. Wir haben solche Gurte bei Globetrotter gefunden. Man muss die Gurte dann noch an der Stelle, an der sie durch die Tasche führen, mit Heißluftkleber ankleben, damit die Tasche bim Öffnen nicht runterrutscht. Das ist ein bisschen Bastelei, aber das Ergebnis ist dann top und erspart das permanente Anhalten während der Fahrt!

Zudem haben wir uns zwei weitere größere Taschen gekauft, die vorne in das Lastenrad reinpassen, so dass die Kinder immer noch ausreichend Beinfreiheit haben. Die Taschen sind Roll-ups, so dass man sie stauchen oder nach oben befüllen und erweitern kann. Mit einer Klettverschluss-Schlaufe lassen sie sich an den Vorderstangen befestigen, so dass sie während der Fahrt an ihrem Platz bleiben. Als Tagesrucksack kann man sie auch rausnehmen und auf dem Rücken tragen, was besonders gut ist, wenn man das Lastenrad mal irgendwo stehen lässt und ein paar Schritte geht, mit der Gondel auf den Berg fährt oder etwas einkauft.

Bollerwagen

Sehr hilfreich ist auch unser Bollerwagen, der genau vorne in das Lastenrad reinpasst. Den kann man mit Klettverschlüssen an den Vorderstangen festmachen, so dass er während der Fahrt nicht auf die Kinder fällt. Dann müssen die Kinder ihre Füße zwar hoch legen, aber für nicht allzu lange Fahrten, z.B. in den Zoo, ist das gar kein Problem. Und der Vorteil ist, dass man dann auch vor Ort etwas hat, wo die Kinder sich reinsetzen können, wenn sie nicht mehr laufen wollen. Damit ist einer der großen Nachteile gegenüber dem Fahrradhänger, den man ja schnell in einen Kinderwagen umfunktionieren kann, ausgeglichen. 

Viel Spass beim “Pimpen” eurer Familienkutsche. Solltest du weitere Ideen haben, schick sie uns gerne zu!

Möchtest du weitere Beiträge von unserem Lastenrad lesen, dann schau doch einfach mal auf hier vorbei.

Tanja & Thomas


2 Replies to “Wie wir unser Lastenrad “gepimpt” haben… – Update”

  1. Philipp

    HI Tanja,
    schöne Seite, wir haben schon viel gelesen, besonders über das rapid, haben jetzt seit 2 Wochen auch eins und fangen gerade an es an unsere Bedürfnisse anzupassen. Du schreibst von taschen, die ihr vorne, seitlich in der wanne mit einem gurt angebracht habt, die sehen für uns perfekt aus, nur der link im artikel führt uns zu einer ganz anderen tasche. kannst Du uns vielleicht bitte schreiben, wo ihr die taschen herhabt und wie sie heißen?
    Vielen Dank! viele grüße!
    Philipp

    • Tanja

      Hallo Philipp, danke für deinen Hinweis, ich hab jetzt den richtigen Link eingebaut. Dann wünsch ich euch mal viel Spaß mit eurem Rapid, wir haben es jetzt seit einem Jahr und sind total begeistert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen